Interne Seiten sind gesperrt und nur für angemeldete Mitglieder zugänglich.

 


Cockpits der Swissair - MD11

McDonnell Douglas MD-11

Im Wide-Body Langstreckenflugzeug MD-11 fand Swissair den natürlichen Nachfolger für die alternde DC-10 Flotte. Das Startgewicht wurde vergrössert auf 286 t, der Rumpf verlängert, die Flügel erhielten Winglets, es wurden neue Triebwerke und vermehrt «Composite» Elemente verwendet. Neu war auch ein Fuel-Ballast-Tank im Heckleitwerk, der die vertikale Stabilität automatisch optimierte für weniger Treibstoffverbrauch.

Das neue Glascockpit wurde für eine Zweierbesatzung ausgelegt. Die Reichweite erlaubte neu Direktflüge nach allen Langstrecken-Destinationen der Swissair, was den Einsatz von «Enlarged Crews» notwendig machte. Eingebaute Crew-Bunks hatten dies ermöglicht. Ein duales Flight Management System erlaubte automatische Kategorie IIIb-Landungen und die Navigation basierte auf dem modernen GPS-System.

Ab 1991 waren zuerst 12 Maschinen im Einsatz, bis 1998 stiessen weitere 8 Maschinen zur Flotte. Davon 4 ex LTU, um die B747-Flotte vorzeitig abzulösen. Nach dem tragischen Absturz vor Halifax waren bis Ende 2001 ganze 19 MD-11 unterwegs für Swissair.

Die Entwicklung der MD-11 fiel zeitlich ungünstig in die Periode, wo mit ETOPS auch grosse Langstreckenflugzeuge nur noch mit zwei Triebwerken betrieben wurden (B777). Für den Verkauf erschwerend kam hinzu, dass die versprochenen Leistungen bei Reichweite und Zuladung erst nach einem langwierigen Verbesserungsprogramm erreicht wurden.

1997 hat McDonnell Douglas mit Boeing fusioniert und Boeing entschied 1998, dass nur noch die Frachtvariante des MD-11 weiter produziert wird. Bis zum Erscheinen der B777F (2007) war die MD-11F das modernste und produktivste Frachtflugzeug ihrer Klasse, es wurden deshalb auch viele Passagiermaschinen zu Frachtern umgebaut. Mit Stand 2019 sind von den insgesamt 200 hergestellten MD-11/MD-11F noch 118 registriert, alle als Frachter.


Technische Daten

Triebwerke                                  drei Pratt & Whitney PW4460 mit je 28 t Schub
Max Take-off Weight                    286 t
Anzahl PAX                                 219 – 257 je nach Cabin-Version
Reichweite                                  12’600 km
Crew                                           Cockpit 2, Cabin 10-12
Einsatzgebiete                             Mid & Far East, Africa, North and Southatlantic